13.07.2019-24.07.2019
Inklusive Besuch des Triumph Werks in Hinckley
Südengland und Wales (NEU)
Südengland und Wales. Für die meisten Töffreisenden ein weitgehend unbekanntes Terrain. Das soll sich ändern. Bereits die Fahrt durch Nordfrankreich und die Belgischen Ardennen bis Calais hat ihren Reiz. Wir sehen die Kreidefelsen von Dover bei unserer Ankunft in England. In Hinckley steht ein Besuch des neuen, hochmodernen Triumphwerks an. Weiter Richtung Nordwesten erreichen wir Wales. Dieses grüne Fleckchen Erde besticht durch die lieblichen, beruhigenden Landschaften und mittelalterlicher Kultur. Kleine Strassen leiten uns durch parkähnliche Landschaften. Wieder auf englischem Boden besuchen wir die mysteriösen Steine von Stonehenge. Brighton ist einer der bekanntesten englischen Badeorte an der Südküste. Auf der Rückfahrt probieren wir Champagner in Reims und erreichen mit vielen neuen Eindrücken schliesslich unsere Heimat in der Schweiz.

Tourdaten

  • Ca 3100 Gesamtkilometer ab/bis Schweiz
  • Asphalttour durch die schönsten Gegenden von Südengland & Wales
  • 12 Reisetage
  • Schwierigkeitsgrad: mittel (Linksverkehr, teilweise schmale Strassen)
  • Tagesfähre Calais - Dover - Calais

Das ist alles dabei

  • Reise ab verschiedenen Treffpunkten in der Schweiz
  • Fährpassage Calais - Dover - Calais für Mensch und Maschine
  • Töfftransport auf Fährpassage
  • 11 Hotelübernachtungen mit Frühstück und Nachtessen in guten, landestypischen Hotels
  • Begleitfahrzeug für Gepäck, Pannen und müde Sozia
  • Fahren in kleinen Gruppen um den Fahrspass zu erhöhen
  • Reiseleitung und -begleitung durch Toeffreisen AG
  • Eintritt zur Triumph Werksbesichtigung in Hinckley

Wenig ist nicht dabei

  • Benzin-, Strassen- und Parkgebühren
  • Verpflegung wenn nicht erwähnt
  • Eintritte und Ausflüge wenn nicht erwähnt

Preise in CHF

Preise Frühbucherpreise*
Töfffahrer pro Person Basis Doppelzimmer 2990 -
Sozia pro Person Basis Doppelzimmer 2970 -
Einzelzimmerzuschlag 580 -
*Frühbucherpreise bis: -

Programm

1. Tag Schweiz – Nancy 290 km (ab Oensingen)

Unsere Reise auf die „Insel“ starten wir von verschiedenen Treffpunkten in der Schweiz. In Frankreich angekommen erinnert die N 66 nicht unbedingt an die Route 66. Dennoch ist der Fahrspass in den südlichen Vogesen nicht zu unterschätzen. Wir passieren die Moselquelle auf dem Weg nach Nancy, wo wir zum ersten Mal unser Lager aufschlagen.

2. Tag Nancy – Anheé Ardennen 270 km

Nach einer erholsamen Nacht geht die Fahrt durch den Nationalpark Lothringen bevor wir die Ardennen erreichen. Die Schlachten von Verdun im ersten Weltkrieg sind immer noch nicht vergessen und unzählige Ehrenfriedhöfe erinnern daran. Eine alte, umgebaute Mühle wird unser nächstes Etappenziel sein. Die Bierliebhaber werden auf ihre Kosten kommen. Belgien gehört zu den Ländern mit der grössten und ältesten Biervielfalt der Welt. Zum Wohl!

3. Tag Anheé – Calais 280 km

Der Weg nach Calais führt uns überwiegend durch landwirtschaftlich geprägte Regionen. Zunächst noch über kleinere Nebenstrassen in Belgien erreichen wir dann wieder Frankreich. Gerade zu dieser Jahreszeit ist diese Region mit den vielen Feldern besonders reizvoll. Unser Hotel liegt unmittelbar am Fährhafen.

4. Tag Calais – Dover – Chipping Campden 290 km

Heute kommen wir früh aus dem Nest und kurze Zeit später heisst es Leinen los. Wir überqueren den „Kanal“ und sehen bald schon von Weitem die bekannten Kreidefelsen von Dover. Achtung, ab jetzt wird auf der linken Seite gefahren. In der Gruppe kein Problem. London umfahren wir und gewinnen die ersten Eindrücke der englischen Landschaft. Alte, riedgedeckte Fachwerkhäuser prägen das Bild vieler kleiner Dörfer.

5. Tag Chipping Campden – Hinckley – Widnes 260 km

Der Besuch des Triumphwerks in Hinckley steht heute an. Vor kurzem war auch Prinz William mit seiner „Tiger“ hier zu Besuch. Nach viel Technik und Information geht die Reise weiter Richtung Wales. Kurz vor Liverpool beziehen wir unsere nächste Unterkunft.

6. Tag Widnes – Aberystwyth 230 km

Wales - wir passieren die Grenze zu diesem kleinen, grünen Land. Die Ortschaften haben teilweise bizzare Namen (Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch). Conwy Castle ist eine tolle Sehenswürdigkeit. Landschaftliches Highlight ist der Snowdonia Nationalpark den wir auf unserem Weg nach Aberystwyth durchqueren. Dieser kleine, etwas verschlafen wirkende Ort, liegt direkt am Meer. Wir sind auf die Waliser Küche gespannt…was essen die Menschen hier denn eigentlich gerne?

7. Tag Aberystwyth – Chepstow 220 km

Die Küste lassen wir am Morgen hinter uns. Auf einer kleinen Nebenstrasse erreichen wir die „Devil’s Bridge Falls“, die Teufelsbrückenwasserfälle. Wir durchqueren den Brecon Beacons Nationalpark und besuchen die Brecon Mountain Railway Station. Von hier fährt eine alte Schmalspur Dampflok einige Meilen bis zur Torpantau Station und zurück. Vielleicht wäre das ja was für uns. Nach etwas Nostalgie erreichen wir unser Hotel in Chepstow.

8. Tag Chepstow – Ampfield 180 km

Zwei weitere Highlights erwarten uns heute. Zunächst liegt der schon vor 2000 Jahren von den Römern besiedelte Ort Bath auf der Route. Wir werden uns einen Eindruck davon verschaffen, ob die alten Römer gute Arbeit geleistet haben. Dann steht Stonehenge auf dem Programm. Die Geschichte geht wahrscheinlich bis in die Jungsteinzeit vor ca. 11000 Jahren zurück. 1986 wurde Stonehenge zum Weltkulturerbe erklärt. Am Nachmittag verlassen wir Wales und erreichen wieder England.

9. Tag Ampfield – Dover 260 km

Der letzte Tag in England. Entlang der englischen Südküste geht die Tour zurück nach Dover. Brighton ist einer der bekannten Badeorte, vor allem für die Londoner schnell erreichbar. Wo es möglich ist werden wir Küstenstrassen und küstennahe Strassen befahren. In Dover übernachten wir und machen uns bereit für die Rückfahrt auf’s Festland.

10. Tag Dover – Reims 290 km

Frankreich hat uns wieder. Unser Etappenziel heute ist die historische Stadt Reims. Mehr als 1000 Jahre wurden in der Cathedrale von Reims die französischen Könige gekrönt. Und es gibt unzählige Champagnerkellereien. Da gönnen wir uns doch einen Schluck!

11. Tag Reims – Region Dijon 280 km

Heute cruisen wir durch die Champagne und sehen die Weinberge, wo die edlen Trauben für die noch edleren Tröpfchen wachsen. Ein Mittagsstopp ist in Troyes mit seiner unvergleichlich schönen Altstadt geplant. Weiter entlang der Seine erreichen wir unsere letzte Herberge dieser Tour in der Region Dijon. Ein letzter gemeinsamer Abend wird nochmals schöne Erinnerungen hervorrufen.

12. Tag Region Dijon – Schweiz (Bern) 250 km

Mit der Gruppe oder auch individuell geht’s zurück nach Hause.

Bilder zur Tour

Swiss Travel Security

Swiss Travel Security

Anschrift

Toeffreisen AG
Sägestrasse 73
3098 Köniz

Tel. +41 (0)31 972 27 57

 

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.

08.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Samstag auf Anfrage
Sonntag fahren wir Töff

Weitere Informationen

Teile diese Seite

Weitere Motorradreisen